Giebelpfahl

Als Giebelpfahl (auch Wendenpfahl, Wendenknüppel genannt) bezeichnet man einen Giebelschmuck in Form eines senkrechten, verzierten Holzbalkens am oberen Ende des Giebels eines Hallenhauses, der böse Kräfte vom Haus abhalten soll.

Später sind an derselben Stelle im niederdeutschen Raum auch gekreuzte Pferdeköpfe üblich, in einander zugewandter Form, häufiger voneinander abgewandt, also mit nach außen zeigenden Köpfen.