Wirtschaftsgiebel

Der zur Straße ausgerichtete Wirtschaftsgiebel des Wöhler-Dusche-Hofes ist typisch für die Gebäude der nordhannoverschen Hauslandschaft - mehrfach vorkragend und kunstvoll mit Knaggen, Schnitzereien und Malereien verziert, ist er ein von der städtischen Bebauung übernommenes Element. In den engen Städten gewann man mit jedem vorkragenden Stockwerk ein wenig Wohnraum dazu, während die Etagen in den Bauernhäusern nur vorgetäuscht waren. Hinter dem Wirtschaftsgiebel befindet sich ein großer durchgehender Dachboden, der als Speicher für Heu und Stroh diente.

Der Schriftzug „Heinrich Wöler“ (vermutlich der Erbauer) am Giebel des Wöhler-Dusche-Hofs ist die einzig erhaltene Schrift, denn weitere Inschriften wie das Baujahr oder Sprüche sind verwittert und nicht mehr lesbar. In alten Dokumenten variiert die Schreibweise des Namens, weil es keine festen Rechtschreibregeln gab. Man schrieb nach Gehör, wenn man überhaupt schreiben konnte.

Die Raseneisensteinausfachung rechts neben dem Vorschauer ist eine Reparaturstelle der Außenwand aus historischer Zeit. Damals wurde möglichst viel mit kostenlos zur Verfügung stehenden Materialien gearbeitet, um die Gebäude langfristig instand zu halten.