Der Hof

Der Wöhler-Dusche-Hof umfasst neben dem über 400 Jahre alten Haupthaus einen Bauerngarten, den Grashof sowie das Backhaus am Rande des Eichhofs. Zur Straße hin wird der Hofraum abgeschirmt von einer alten ehemaligen Unterfahrscheune, einer weiteren Scheune (beide heute zu Wohnzwecken genutzt) und dem mächtigen Hausbaum, einer Stieleiche.

Die Hofanlage befindet sich auf dem westlichen Ausläufer des Isernhagener Höhenzuges, einer Endmoräne der letzten Eiszeit auf 53 m über NN. Infolge der geologischen Gegebenheiten sind die Grundwasserverhältnisse und Bodenqualitäten für landwirtschaftliche Ansprüche nicht optimal. Vermutlich deshalb wurde dieses Gebiet erst im 13. Jahrhundert planmäßig besiedelt. Die Siedler erhielten Hagenhufenparzellen von durchschnittlich 100 m Breite und 1 bis 1,5 km Länge zur Urbarmachung.

Bis zur Bauernbefreiung im 19. Jahrhundert mussten die Hofbesitzer dem jeweiligen Landesherrn Hand- und Spanndienste leisten. Da der Wöhler-Dusche-Hof ein sogenannter Halbhof war, hatte er zusammen mit einem anderen Halbhöfner ein Fuhrwerk mit Pferden und Kutscher zu stellen. 

In Isernhagen und Umgebung gibt es kaum eine alte Hofstelle, die als Ensemble so gut erhalten ist.

2012 09 04 12 36 38

Seit seiner Entstehung befindet sich der Wöhler-Dusche-Hof im Familienbesitz. Sein Name setzt sich zusammen aus dem Namen des Erbauers (Wöler) und dem Namen des letzten bäuerlichen Besitzers und Nutzers Wilhelm Dusche.